Kinder

Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Die Nase von Nikolai Vasilievich Gogol

Im folgenden finden Sie eine Inhaltsangabe bzw. Zusammenfassung (inkl. Interpretation) zum ausgewählten Hörbuch "Die Nase von Nikolai Vasilievich Gogol" ...

weiterlesen » « zuklappen

Inhaltsangabe zu »Die Nase« von Nikolai Vasilievich Gogol

Die Erzählung »Die Nase« des russischen Dichters Nikolai Vasilievich Gogol ist im Jahr 1836 erschienen. Die Handlung vermischt Realität mit absurden Elementen, wodurch sich eine Geschichte mit vielen Deutungsmöglichkeiten ergibt. Das lässt sich gut nachvollziehen, führt man sich folgende Zusammenfassung zu Gemüte:

Kernaspekte und Zusammenfassung

Alles beginnt damit, dass der Barbier Iwan Jakowlewitsch beim Frühstück eine Nase in seinem Brot finden. Zudem stellt er fest, dass es sich um die Nase eines seiner Kunden namens Kowaljow handelt. Jakowlewitsch ist fassungslos, packt die Nase ein und wirft sie von der Brücke in den Fluss Newa.

Etwa zeitgleich stellt eben jener Kowaljow beim Erwachen fest, dass seine Nase über Nacht abhanden gekommen ist. Er beschließt, den Verlust dem Polizeipräfekten zu melden. Auf dem Weg dorthin begegnet ihm jedoch ausgerechnet seine Nase! Fassungslos folgt er ihr und möchte sie ansprechen, doch sie reagiert nicht.

Als er den Polizeipräfekten nicht antrifft, kehrt er unvermittelter Dinge wieder zurück nachhause. Dort ereilt ihn die Nachricht, dass seine Nase gefunden und fest genommen wurde. Kowaljow erfährt, dass sie mit einem gefälschten Pass erwischt wurde. Ein Polizist bringt nun die Nase in Papier gewickelt wieder ihrem Eigentümer zurück, doch auch jetzt hat der Ärger kein Ende:

Die Nase hält nicht mehr an ihrem alten Platz und selbst der Arzt kann hier nicht helfen. Inzwischen verbreitet sich zudem das Gerücht von einer Nase, die jeden Tag auf dem Newski-Prospekt spazieren geht. Die Erzählung - so wie auch diese Zusammenfassung - endet schließlich damit, dass Kowaljow eines Tages aufwacht und die Nase wieder in seinem Gesicht sitzt.

Zusammenfassung und Interpretation

Wie wir nun in dieser Zusammenfassung gesehen haben, ist die Erzählung völlig absurd. Diese Absurdität wird aber dermaßen banal beschrieben und erzählt, als handle es sich um etwas ganz Alltägliches. Der Autor Gogol stellt dar, wie schnell die Welt aus ihren Fugen geraten kann. Gleichzeitig zeigt diese Zusammenfassung der Erzählung aber auch, dass es sich letztendlich einfach nur um einen grotesken Traum handelt. So gilt Gogols »Die Nase« vielfach auch als erstes surrealistisches Prosastück.

Wissenswertes zur Zusammenfassung

Neben der Zusammenfassung des Inhaltes ist auch erwähnenswert, dass es von der Erzählung Gogols auch eine Vertonung gibt. Der russische Komponist Dmitri Schostakowitsch komponierte eine Oper in drei Akten, welche im Jahr 1930 uraufgeführt wurde.

Biographie vom Autor Nikolai Vasilievich Gogol

Nikolai Wassiljewitsch Gogol (geboren am 1. April 1809 in Welyki Sorotschynzi; gestorben am 4. März 1852 in Moskau) war ein russischer Schriftsteller. Gogol begab sich auf eine Wallfahrt nach Palästina. Er geriet nach seiner Rückkehr unter den Einfluss eines Priesters, der seine Werke als verderbt ansah. Er verbrannte – möglicherweise in einem wahnhaften Anfall – das Manuskript des zweiten Teils der Toten Seelen, bezeichnete dies aber kurz darauf als großen Fehler.