Abenteuer

Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Die Schwarze Galeere von Wilhelm Raabe

Im folgenden finden Sie eine Inhaltsangabe bzw. Zusammenfassung (inkl. Interpretation) zum ausgewählten Hörbuch "Die Schwarze Galeere von Wilhelm Raabe" ...

weiterlesen » « zuklappen

Inhaltsangabe zu »Die Schwarze Galeere« von Wilhelm Raabe

Im Jahr 1861 entstand die Erzählung Die Schwarze Galeere von Wilhelm Raabe. Die Inspiration dazu bekam Raabe von dem Stück Der niederländische Revolutionskrieg. Die Handlung der Novelle wurde in das Antwerpen des Jahres 1599 verlegt. Die Zusammenfassung zeigt anschließend, dass zu dieser Zeit noch immer der Niederländische Revolutionskrieg tobte.

Konkrete Zusammenfassung des Inhalts

Im spanischen Fort Liefkenhoek hört man eine Explosion auf dem Meer. Sofort wird vom Hauptmann Jeronimo erklärt, die schwarze Galeere habe ein Schiff zerstört und am nächsten Tag bestätigt sich diese Behauptung. Nun erzählt der Erzähler der Novelle, Jeronimo, seine Lebensgeschichte. Die schwarze Galeere der niederländischen Freiheitskämpfer schlägt immer bei Nacht zu und verschwindet sofort wieder.

Weitere Zusammenfassung von »Die Schwarze Galeere«

Es werden erfolglos viele Kriegsschiffe auf sie angesetzt. Der spanische Kapitän Valani muss mit seinem Leutnant Leone im Hafen bleiben. Da er in Myga verliebt ist, diese aber nichts davon weiß, nimmt ihn sein Freund Leone zur Aufmunterung mit in ein Wirtshaus. Dort befindet sich auch Jan, Mygas Verlobter und zweiter Steuermann der schwarzen Galeere, der von den Spaniern gesucht wird. Leone plant Mygas Verschleppung.

Abschließende Zusammenfassung von Wilhelm Raabe

Jan kann jedoch zu Myga fliehen, als er erkannt wird. Leone verbreitet die Behauptung, dass Jan Mygas Verschleppung plant und erklärt, er habe Jan bei Myga gesehen. Jan ist wirklich dort und tötet im Kampf Valani. Dann wird er festgenommen und mit Myga auf das Schiff gebracht. Jan entflieht. Da Valani verstorben ist, glaubt Leone Myga gehöre nun ihm. Da kehrt Jan zurück und befreit Myga von Leone. Leone wird getötet und sein Schiff gekapert. Dabei feuert es eine Kanonenkugel auf Antwerpen ab, von welcher Jeronimo getötet wird.

Hintergrundinformationen zu »Die Schwarze Galeere«

1962 erschien in der DDR der gleichnamige Film, welcher die Handlung der Novelle von Raabe aufgreift. Im Mittelpunkt steht neben der Geschichte der Personen, die bereits in der Zusammenfassung erwähnt wurde, auch der langjährige Seekrieg zwischen den Niederländern und den Spaniern. Erzählt wird von einem auktorialen Erzähler. Er ist allwissend und führt durch die gesamte Erzählung. Wie schon in der Zusammenfassung verdeutlicht wurde, ist das Stück von Raabe eine Mischung aus dramatischen Charakteren und geschichtlichen Fakten.

Biographie vom Autor Wilhelm Raabe

Wilhelm Raabe (geboren am 8. September 1831 in Eschershausen; gestorben am 15. November 1910 in Braunschweig) fungierte als deutscher Erzähler unter dem Synonym Jakob Corvinus. Wilhelm Raabe arbeitet als Buchhändler und lebte als Schriftsteller zunächst in Wolfenbüttel und anschließend in Stuttgart. Er zählt zu den wichtigsten Realisten der deutschen Literatur. Der erste Roman von Wilhelm Raabe Die Chronik der Sperlingsgasse fand bei der Öffentlichkeit große Anerkennung. Sein Werk Pfisters Mühle, welches im Jahr 1884 entstanden ist, befasste sich bereits damals mit dem Problem der Umtweltverschmutzung.