Horror

Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Die Elixiere des Teufels von E. T. A. Hoffmann

Im folgenden finden Sie eine Inhaltsangabe bzw. Zusammenfassung (inkl. Interpretation) zum ausgewählten Hörbuch "Die Elixiere des Teufels von E. T. A. Hoffmann" ...

aufklappen zuklappen

Inhaltsangabe zu »Die Elixiere des Teufels« von E.T.A. Hoffmann

Der Roman »Die Elixiere des Teufels« von E.T.A. Hoffmann ist in den Jahren 1815 / 1816 erschienen. E. T. A. Hoffmann erzählt in seinem Roman „Die Elixiere des Teufels“ die fiktive Autobiographie des Mönchs Medardus. Wie im Roman kann auch diese Zusammenfassung den Leser nicht davor bewahren, dass Medardus vom Elixier des Teufels trinkt und somit seinen unaufhörlichen Abstieg besiegelt. Getrieben von unbezähmbarer Fleischeslust zu der jungen Frau Aurelie verlässt er das Kloster, um sie zu suchen.

Auf seinem Weg trifft er einen Mann, der nahe am Abgrund hockt. Als Medardus ihn ruft, erschrickt dieser und stürzt in die Tiefe. Kurzerhand nimmt Medardus die Identität des Mannes und sich dessen Geliebten, Baronin Euphemie, an. In Euphemies Stieftochter glaubt er Aurelie wieder zuerkennen und versucht von ihr Besitz zu ergreifen. Doch Euphemie droht ihm, die Situation eskaliert. Im Wahn ermordet Medardus sie und Aurelies Bruder Hermogen. E.T.A. Hoffmann lässt ihn fliehen und einem seltsamen Mönch begegnen, seinem Doppelgänger.

Weitere Zusammenfassung von »Die Elixiere des Teufels«

Wie aus der obigen Zusammenfassung offensichtlich wird, hat Medardus einen rastlosen Weg. Dieser führt ihn zu einem kleinen Fürstenhof. Dort trifft er Aurelie wieder, die ihn des Mordes an ihrer Mutter und ihrem Bruder bezichtigt. Plötzlich taucht der Doppelgänger auf, der die Schuld auf sich nimmt. Medardus wird freigelassen.

Nach einigen turbulenten und übersinnlichen Begebenheiten kehrt Medardus in sein Heimatkloster zurück. Dort wohnt er der Einkleidung Aurelies bei. Während der Zeremonie muss er mit ansehen wie sein Doppelgänger Aurelie tötet. Deutlich beginnt Medardus Kampf nach verlassen des Klosters. Seine Reise ist gespickt von Ehebruch, Lügen, Diebstahl und Mord. Immer wieder trifft er auf Personen die ihm erstaunlich ähnlich sind und ihn widerspiegeln.

Abschließende Hinweise zur Zusammenfassung

Noch folgende kurze Erwähnungen ist, neben der Zusammenfassung, interessant. E.T.A. Hoffmanns Mitmenschen nannten ihn „Gespenster Hoffmann“. Seine fantastischen Werke wie „Die Elixiere des Teufels“ lagen den damaligen Lesern fern. Erst nach seinem Tod fanden seine Bücher ein wachsendes Publikum.

Weitere Details zu E.T.A. Hoffmann

Eine Besonderheit zur thematisierten Zusammenfassung »Die Elixiere des Teufels«, ist die tiefe Psychologie die Hoffmann in seinem Werk reflektiert. E.T.A. Hoffmanns »Die Elixiere des Teufels« kann in die Schwarze Romantik eingeordnet werden.

Biographie vom Autor E. T. A. Hoffmann

Ernst Theodor Amadeus Hoffmann (geboren am 24. Januar 1776 in Königsberg; gestorben am 25. Juni 1822 in Berlin; Vorname eigentlich Ernst Theodor Wilhelm) war ein deutscher Schriftsteller der Romantik. Außerdem wirkte er als Jurist, Komponist,Kapellmeister, Musikkritiker, Zeichner und Karikaturist.