Romane

Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Notre Dame von Victor Hugo

Im folgenden finden Sie eine Inhaltsangabe bzw. Zusammenfassung (inkl. Interpretation) zum ausgewählten Hörbuch "Notre Dame von Victor Hugo" ...

weiterlesen » « zuklappen

Inhaltsangabe zu »Der Glöckner von Notre Dame« von Victor Hugo

Der historische Roman »Der Glöckner von Notre Dame« wurde von dem französischen Schriftsteller Victor Hugo geschrieben und erschien 1831. Der Roman spielt im französischen Spätmittelalter und umfasst verschiedene soziale Schichten, wie in der folgenden Zusammenfassung zu erkennen ist.

Konkrete Zusammenfassung des Inhalts

Die Zusammenfassung des Romans beginnt mit den Feiern des Dreikönigsfestes und des Narrentages am 6. Januar 1482. Dieser Zeitpunkt wurde gewählt, um den Kontrast zwischen der damaligen vorherrschenden christlichen Ordnung, mit der an diesen Tagen herrschenden Zügellosigkeit zu demonstrieren. Er schildert hier auch, wie Schade Verluste schöner Bauwerke sei, wie zum Beispiel des Pariser Justizpalastes.

Gringoire soll in diesem Palast an diesem Tag ein Sittenspiel aufführen. Als die Bürger jedoch von den schwierigen Versen genug haben, schlägt der Revolutionär Jakob Coppenole die Wahl des Narrenpapstes nach flämischer Sitte vor. Auf einem Volksfest wird Quasimodo so zum Narrenpapst gewählt. Auf diesem Volksfest tanzt auch die Zigeunerin Esmeralda, welche Quasimodo versucht zu entführen. Daraufhin kommt es zu Quasimodos Verurteilung zur Züchtigung am Schandpfahl. Esmeralda erbarmt sich und gibt Quasimodo Wasser.

Weitere Zusammenfassung von »Der Glöckner von Notre Dame«

Die Zigeuner nehmen in der Zwischenzeit Gringoire gefangen und wollen ihn hängen. Um seinem Schicksal zu entkommen, heiratet er Esmeralda und lebt als Zigeuner. Esmeralda liebt den Hauptmann Phoebus und trifft sich heimlich mit ihm. Aus Eifersucht wird er vom Hauptmann Frollo niedergestochen. Der Mord wird Esmeralda vorgeworfen und sie wird zum Tode durch Erhängen verurteilt.

Einen Tag vor der Ausführung der Todesstrafe wird sie von Quasimodo gerettet und zu Notre Dame für Kirchenasyl gebracht. Frollo überredet Gringoire, mit den anderen Zigeunern Esmeralda zu befreien. Quasimodo denkt aber der Angriff wäre gegen die Zigeunerin und will bis zum Tode kämpfen. Esmeralda wird letztendlich doch hingerichtet und Frollo wird von Quasimodo vom Turm der Notre Dame gestoßen. Quasimodo stirbt schlussendlich am Grab Esmeraldas.

Abschließende Hinweise zur Zusammenfassung

Wie die Zusammenfassung erkennen lässt, ist die deutsche Übersetzung des Titels zu »Der Glöckner von Notre Dame« etwas fehlgeleitet, da der Glöckner nur eine der Geschichtsstränge darstellt. Die Zusammenfassung zeigt, dass der allgemeiner gehaltene französische Titel mit »Notre Dame de Paris« passender ist. Aus der Zusammenfassung geht auch hervor, dass Victor Hugo sich damals schon mit dem Schutz von Denkmälern befasste, obwohl es noch keinen offiziellen Denkmalschutz gab.

Biographie vom Autor Victor Hugo

Victor Hugo (geboren als Victor-Marie Hugo, 26. Februar 1802 in Besançon; gestorben am 22. Mai 1885 in Paris) war ein französischer Schriftsteller und Publizist. Seine Werke werden den literarischen Strömungen Romantik und Realismus zugeordnet. Wiederkehrende Themen sind soziale Gerechtigkeit, Ethik, Demokratie, Gewalt und Krieg. Verschiedene Schriften wurden für die Bühne adaptiert, so auch das Drama "Le roi s'amuse", das als Vorlage für Giuseppe Verdis Oper "Rigoletto" diente. Neben dem politischen Engagement von Victor Hugo war insbesondere sein Einsatz für das Urheberrecht von zentraler Bedeutung. In seiner Heimat gilt er bis heute als der bedeutendste französische Schriftsteller aller Zeiten. Die beiden bekanntesten Romane von Victor Hugo sind "Der Glöckner von Notre-Dame" und "Die Elenden".