Drama

Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wilhelm Tell von Friedrich Schiller

Im folgenden finden Sie eine Inhaltsangabe bzw. Zusammenfassung (inkl. Interpretation) zum ausgewählten Hörbuch "Wilhelm Tell von Friedrich Schiller" ...

weiterlesen » « zuklappen

Inhaltsangabe zu »Wilhelm Tell« von Friedrich Schiller

Wilhelm Tell ist ein von Friedrich Schiller im Jahre 1804 vollendetes Drama. Es behandelt die Thematik des Schweizer Volkshelden Tell.

Vorwort zur Zusammenfassung

Für die Zusammenfassung ist der geschichtliche Hintergrund der Handlung von Bedeutung. Das Drama spielt in der Schweiz, speziell in den Kantonen Uri, Schwyz und Unterwalden zur Zeit des eidgenössischen Völkerbunds kurz vor der Entstehung eines freien Nationalstaats. Im Werk wird die politische Situation unter anderem mit dem historischen, sogenannten Rütlischwur thematisiert. Die Zeit ist durch gesellschaftliche Unzufriedenheit auf Grund der Unterdrückung durch die Vögte der Habsburgerdynastie geprägt.

Zusammenfassung von »Wilhelm Tell«

Die Haupthandlung, die in dieser Zusammenfassung beschrieben werden soll, dreht sich um Friedrich Schillers Protagonisten Wilhelm Tell, der ein begabter Armbrustschütze ist. Dieser lebt mit seiner Familie als unbescholtener Bürger im Kanton Uri. Die Willkür des Systems wird beispielhaft in Altdorf deutlich. Dort hat der Habsburger Reichsvogt Gessler einen Hut auf einer Stange angebracht, dem die Bürger beim Vorbeigehen Referenz erweisen sollen. Dies verweigert Wilhelm Tell und wird daraufhin von Gessler gezwungen einen Apfel vom Kopf seines Sohnes zu schießen, andernfalls wird dieser und Tell selbst hingerichtet.

Weitere Zusammenfassung von »Wilhelm Tell«

Friedrich Schiller Hauptperson legt sich zwei Pfeile zurecht und erfüllt die Aufgabe. Auf Nachfragen Gesslers gibt Tell zu, dass der zweite Pfeil dem Landvogt gegolten hätte, hätte Tell den Apfel verfehlt. Daraufhin lässt Gessler ihn verhaften und per Schiff auf seine Burg nach Küssnacht verbringen. Auf dem Weg dorthin gerät das Schiff in einen Sturm, Tell wird seiner Fesseln entledigt und kann sich ans Ufer retten. Von dort aus begibt er sich nach Küssnacht um Rache an Gessler zu nehmen. Wilhelm Tell versteckt sich in einem Hohlweg und erschießt den vorbeikommenden Gessler unerkannt. Für seine Tat wird er von der Bevölkerung gefeiert.

Weitere Details zur Zusammenfassung

Die obige Zusammenfassung beschreibt das letzte Werk, welches Friedrich Schiller vollendet hat. Der parallele Handlungsstrang von der Verbrüderung der schweizer Kantone, die in der Zusammenfassung nur kurz angesprochen wurde, ist ein wichtiger Teil des Werkes. Hier wird die Motivation die Wilhelm Tell zu seiner Tat bringt und ihn zum Nationalhelden macht, näher erläutert. Denn nur vordergründig geht es allein um das private Unrecht, welches Tell widerfahren ist. In der Zusammenfassung steht seine Tat als stellvertretende Auflehnung der gesamten Bevölkerung gegen die willkürliche Herrschaft.

Biographie vom Autor Friedrich Schiller

Johann Christoph Friedrich von Schiller (geboren am 10. November 1759 in Marbach am Neckar, Württemberg; gestorben am 9. Mai 1805 in Weimar, Sachsen-Weimar), 1802 geadelt, war ein deutscher Dichter, Philosoph und Historiker. Er gilt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dramatiker und Lyriker. Viele seiner Theaterstücke gehören zum Standardrepertoire der deutschsprachigen Theater.