Prosa

Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Prosa von Alexander Pushkin

Im folgenden finden Sie eine Inhaltsangabe bzw. Zusammenfassung (inkl. Interpretation) zum ausgewählten Hörbuch "Prosa von Alexander Pushkin" ...

weiterlesen » « zuklappen

Inhaltsangabe zu »Der Postmeister« von Alexander Pushkin

Die Kurzgeschichtensammlung »Der Postmeister« von Alexander Pushkin, erschienen 1997 in deutscher Übersetzung, umschreibt in unzähligen kleinen Lebensanekdoten die Schönheit des alten Russlands. Durch die zahlreichen Geschichten wird Russland lebendig. Es werden Lebensschicksale dargestellt, die nebeneinander und miteinander den Kern des Buches ausmachen. Ob der Postmeister von seiner Tochter, die ihm davon läuft, wehmütig erzählt oder ob es um die Geschichte geht, wie eben diese junge Frau sich in den umher irrenden Wladimir verliebt und ihn schließlich heiratet oder ob es die skurrile Geschichte des Sargtischlers ist, der seine zur ewigen Ruhe gebetteten Toten zu seiner persönlichen Hauseinweihungsfeier lädt - in all den kurzen Lebensausschnitten, pulsiert das russische Leben, sprüht der russische Geist. Nicht zu vergessen werden darf in dieser Zusammenfassung der Schwarze Mohr des Kaisers, die Pique-Dame und ihre eiskalte Verführungskunst sowie die alte Greisin. Geschichten aus dem Leben, so wahr und voller Kraft, dass sie einfach verzaubern.

Pushkins Liebeserklärung an seine Heimat

So kann man die Zusammenfassung der Lebensmomente in Pushkins »Der Postmeister« wahrlich beschreiben. Jede Kurzgeschichte eine besondere für sich. Es gibt keine Überschneidungen, keine Wiederholungen - als wäre jede Geschichte von einem anderen Pinsel kreiert worden. Menschlicher Alltag zum Leben erweckt. Man fühlt sich durch die Zusammenfassung in das frühe Russland hineinversetzt. Man lebt die Geschichten der erzählten Personen mit. Hautnah ist man mit »Der Postmeister« auf einer Reise unterwegs. Einer Reise der Menschlichkeit. Pushkin schreibt von Traditionen und lässt die Seele Russlands pulsieren. »Der Postmeister« ist eine gelungene Zusammenfassung und Sammlung russischen Erbes.

Als Reiselektüre oder für Zwischendurch

Die kleinen Geschichten eignet sich immer für eine kurze Aufmunterung zwischendurch. Sie sind kompakt geschrieben und reissen den Leser schon nach den ersten Zeilen in ihren Bann. Darüber hinaus sind sie nicht zu lang. So eignet sie sich perfekt zum Nachmittagstee. Auch für kurze Bus- oder Zugreisen ist »Der Postmeister« eine hervorragende Alternative. Während die Landschaft an einem vorbei zieht, kann man sich durch die Sprachgewalt Pushkins in seine Welt Russlands ziehen lassen. Die Zusammenfassung der Lebensgeschichten, gebannt auf Papier mit Tinte, lassen die Zeit jeder Zugfahrt ebenso schnell an einem vorbei ziehen wie die Landschaft. Doch sie hinterlassen Eindrücke und regen zum Nachdenken an, denn sie zeugen von einer längst vergangenen Zeit.

Biographie vom Autor Alexander Pushkin

Alexander Sergejewitsch Puschkin (geboren am 26. Mai 1799 in Moskau, gestorben am 29. Januar 1837 in Sankt Petersburg) gilt als russischer Nationaldichter und Begründer der modernen russischen Literatur (mit weitem Abstand vor im Ausland wohl bekannteren Schriftstellern wie Tolstoi, Dostojewski, Gogol oder Pasternak).