Prosa

Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Prosa von Anton Chekhov

Im folgenden finden Sie eine Inhaltsangabe bzw. Zusammenfassung (inkl. Interpretation) zum ausgewählten Hörbuch "Prosa von Anton Chekhov" ...

weiterlesen » « zuklappen

Inhaltsangabe zu »Gram« von Anton Chekhovs

In Anton Chekhovs Erzählung »Gram« aus dem Jahre 1886 erfährt der Leser von der treulosen Geschichte des Kutschers Jona, dessen Sohn eine Woche zuvor an einer unbekannten Krankheit gestorben ist. Der Protagonist versucht vergeblich von seinem Leid zu berichten. Weder den Offizier noch die drei „junge Leute“, die Jona in seiner Kutsche mitnimmt, interessieren der Kummer und der Gram des alten Mannes nicht. Und genauso wie im Original, wird auch in dieser Zusammenfassung ersichtlich, weshalb das Prosawerk Anton Chekhovs den Titel „Gram“ trägt. All das Leid des Hauptcharakters wird durch das Desinteresse und den Mangel an Mitgefühl der Mitbürger widergespiegelt. So fährt Jona, einsam und verlassen nach Hause, wo er einzig seinem Pferdchen in einer langen Zusammenfassung vom Tod des Sohnes klagen kann.

Interpretation von »Gram«

Die Einzigartigkeit von Anton Chekhov ist sicherlich sein augenscheinlicher Drang, in einer Momentaufnahme den ländlichen beziehungsweise einfachen Alltag der Bauernbevölkerung wiederzugeben. Wie bereits in der Zusammenfassung erwähnt, werden Emotionsregungen und Schicksalsschläge der handelnden Figuren insbesondere durch die Taten anderer beschrieben und betont. Es sind im Falle von »Gram« die anderen, die Jona beschimpfen, verfluchen oder missverstehen, ihn zum Teufel jagen und erniedrigen. Chekhov stellt allerdings den Beschimpfungen der Bürger eine sehr positive Reaktion des Protagonisten gegenüber. Jona ist von den „jungen Leuten“ in seiner Kutsche belustigt und vergisst für einen Augenblick seine eigene Trauer.

Weitere Details zur Zusammenfassung

2004 wagte sich der junge Filmemacher Daniel Lang an die Adaption des oben genannten Werkes vom russischen Schriftsteller und gewann mit seinem Kurzfilm »Gram« den ersten Preis in der Sektion "Kulturelle Unterschiede im Dialog" beim Europäischen Kurzfilm Festival in Karlsruhe. Statt dem Kutscher Jona, trifft hier jedoch der Zuschauer auf den Taxifahrer Iona, der inmitten des nächtlichen Berlins verloren durch die Straßen fährt. Und wie im 19 Jh. so wird auch im 21. Jh. die Geschichte leider ihr gleiches Ende finden.

Biographie vom Autor Anton Chekhov

Anton Chekhov (geboren am 29. Januar 1860 in Taganrog, Russland; gestorben am 15. Juli 1904 in Badenweiler, Deutsches Reich) war ein russischer Schriftsteller und Dramatiker. Er schrieb und publizierte er zwischen 1880 und 1903 über 600 literarische Werke. Insbesondere durch seine Theaterstücke wie Drei Schwestern und Der Kirschgarten erlangte er zusehends internationale Bekannheit. Bezeichnend für sein künstlerisches Schaffen ist die neutrale Thematisierung von Aspekten und Denkweisen der Menschen in der russischen Provinz. Somit gilt Anton Chekhov als einer der bedeutendsten Autoren der russischen Literatur.