Prosa

Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Wertung:
Prosa von Marie von Ebner-Eschenbach

Im folgenden finden Sie eine Inhaltsangabe bzw. Zusammenfassung (inkl. Interpretation) zum ausgewählten Hörbuch "Prosa von Marie von Ebner-Eschenbach" ...

weiterlesen » « zuklappen

Inhaltsangabe zu »Krambambuli« von Marie von Ebner-Eschenbach

Im Folgenden findet sich eine Zusammenfassung der Novelle Krambambuli. Das von Marie von Ebner-Eschenbach verfasste Werk wurde erstmals im Jahr 1883 im Zyklus Dorf- und Schlossgeschichten veröffentlicht. Die Geschichte geht auf eine tatsächliche Begebenheit zurück, die der Bruder von Marie von Ebner-Eschenbach erlebte. Im folgenden eine kleine Zusammenfassung der Novelle:

Zusammenfassung des Inhalts

Der Revierjäger Hopp sieht in einem Wirtshaus einen Hund, für den er auf Anhieb große Zuneigung empfindet. Der Besitzer des Hundes, ein Wilddieb namens der Gelbe, ist bereit, den Hund gegen zwölf Flaschen Krambambuli (ein Wacholderschnaps) einzutauschen. Der Hund weigert sich zunächst, mit Hopp mitzukommen. Auch die Erziehung gestaltet sich schwierig. Doch schließlich wird der Hund - der jetzt Krambambuli genannt wird - zu einem treuen Freund des Jägers. Eines Tages findet Hopp den Oberförster ermordet im Wald vor.

Weitere Zusammenfassung von »Krambambuli«

Als sich einige Tage später der Jäger Hopp und der Gelbe im Wald über den Weg laufen, wird der Wilddieb als Mörder enttarnt, da dieser den Hinterlader des Oberförsters bei sich hat. Hopp befiehlt Krambambuli, den Gelben zu fassen, doch dieser schafft es nicht und ist zwischen seinem alten und dem neuen Herrchen hin und her gerissen. Schließlich entscheidet er sich für sein altes Herrchen. Jäger Hopp erschießt den Wildschützen und will aus Zorn auch den Hund erschießen, doch das bringt er nicht übers Herz und lässt ihn so bei der Leiche zurück. Krambambuli streunt nun hungrig und herrenlos umher. Er möchte zu seinem Herrn, doch da er ihn verraten hat, traut er sich nicht.

Abschließende Zusammenfassung von »Krambambuli«

Da Krambambuli keine Nahrung findet, wird er immer schwächer. Nach einiger Zeit ist die Sehnsucht nach Krambambuli bei Jäger Hopp so groß geworden, dass er ihn suchen möchte. Als er sein Haus verlässt, stolpert er über den toten Krambambuli, der sich offenbar mit letzter Kraft zu seinem Herrn nachhause geschleppt hat und dort verendet ist. Jäger Hopp kommt über den Verlust des Hundes nie mehr hinweg. So endet die Erzählung, wie auch diese Zusammenfassung, tragisch und traurig. Jäger Hopp kam zu spät und Krambambuli ist an seiner treuen Ergebenheit letztendlich zugrunde gegangen.

Interpretation von »Krambambuli«

Wie man in dieser Zusammenfassung sieht, ist Krambambuli eine Geschichte, in der es um Treue, Zuneigung und Ergebenheit geht. Abseits der Zusammenfassung des Inhaltes ist es auch wichtig zu erwähnen, dass die Erzählung mehrfach verfilmt wurde, zuletzt im Jahr 1998 unter der Regie von Xaver Schwarzenberger.

Biographie vom Autor Marie von Ebner-Eschenbach

Marie von Ebner-Eschenbach (geboren am 13. September 1830 auf Schloss Zdislawitz bei Kremsier in Mähren; gestorben am 12. März 1916 in Wien) war eine österreichische Schriftstellerin. Sie gilt als eine der wichtigsten Erzählerinnen des deutschsprachigen Raumes im 19. Jahrhundert. In ihrer literarischen Schaffensperiode hatte Marie von Ebner-Eschenbach vor allem Erfolg mit den Aphorismen (1880) und den Dorf- und Schlossgeschichten. In diesen Geschichten ist auch Marie von Ebner-Eschenbachs berühmteste Novelle "Krambambuli" enthalten, welche auf einer wahren Begebenheit beruhte.